Über uns

WIR – Gott und die Welt

ist die Zeitschrift der Schönstatt-Familienbewegung in Deutschland.

Wie können wir Ehe und Familie heute gestalten?

Beispiele aus dem Leben von Familien, Erfahrungen und vertiefende Gedanken zeigen einen Weg, wie unser Leben im Miteinander und im Bund mit Gott und der Gottesmutter gelingen kann. Auch schwere Lebenssituationen wollen wir dabei in den Blick nehmen.

WIR – Gott und die Welt erscheint vier Mal jährlich unter einem Schwerpunkt-Thema.
Die Aufteilung der Artikel nach Rubriken erleichtert das Lesen.

Viel Freude beim Schmökern und Entdecken!


Die Schönstatt-Bewegung

Pater Josef Kentenich gründete 1914 die Schönstatt-Bewegung.
Seine Spiritualität und Pädagogik zielten auf persönliche Reifung und die Erziehung zu freien, selbstbewussten und an Gott gebundenen Persönlichkeiten. Die Freiheit und die von Gott gegebene Einzigartigkeit des Menschen sind auch die Grundlagen für die Gestaltung unserer Paarbeziehung und für die Erziehung unserer Kinder.

Eine besondere Rolle in der schönstättischen Spiritualität spielt Maria. Sie führt uns als Mutter von Jesus zu ihrem Sohn. So kann sie zum Vorbild für unseren Glauben und unser Leben werden.

Ihre Offenheit gegenüber Gottes Anruf und ihr vorbehaltloses „Ja“ können uns in unserer Beziehung zum Vatergott inspirieren und ermutigen.

In dieser kleinen Kapelle in Schönstatt (nähe Vallendar am Rhein) wurde die Schönstatt-Bewegung gegründet.

Das Kapellchen mit dem zentralen Bild Marias (MTA-Bild) ist für die Schönstatt-Bewegung zur geistigen Heimat geworden. So wurde diese Kapelle originalgetreu in vielen Ländern der Erde nachgebaut und bildet das Zentrum der jeweiligen Schönstatt-Bewegung des Landes.